Calbenser Thomas Mühlen holt Schnellschach-Titel

Wladimir Degen, Dennes Abel, Albert Metzger und Thomas Mühlen (v.l.).

Gardelegen. Der für die Schachfreunde Berlin 1903 spielende Dennes Abel gewann am Wochenende souverän die 18. Auflage des Helmut-Schütz-Gedenkturnieres in Gardelegen. In der Aula der Wander-Grundschule gab Abel nur in der abschließenden Runde eine schnelle Punkteteilung gegen seinen Freund Slavko Krneta (MTV Fichte Winsen) ab und sicherte sich mit 2,5 Punkten Vorsprung den Pokalgewinn. Auf dem zweiten Platz kamen gemeinsam der Wolfsburger Wladimir Degen und Thomas Mühlen (TSG Calbe/S.) ein. Beide Spieler erreichten sechs Punkte und wiesen auch identische Feinwertungen auf, ein Novum beim Gardelegener Schnellturnier!
Mit dem zweiten Platz unter den 22 Teilnehmern erspielte sich Mühlen auch den Titel und den Pokal des Bezirksschnellschach-Meisters. Der Pott für die ausgespielte Mannschaftswertung des Schachbezirkes Magdeburg blieb beim Gastgeber. Die Sonderwertung des besten Seniors ging an Albert Metzger (TuS 1860 Magdeburg-Neustadt), der Emmanouil Reznikov (AE Magdeburg) nur durch die bessere Zweitwertung in dieser Kategorie verwies. Für seine gute Turnierleistung wurde Alexander Grochulla (SV Gardelegen) mit der Sonderwertung des besten Spielers mit einer Wertzahl von unter 1700 Punkten belohnt. Nach einem Remisangebot in der Schlussrunde musste Grochulla nochmals bangen, denn der vereinslose Jerome Raub blieb ihm dicht auf den Fersen.
Dem Gardelegener Schnellturnier hielt Volkmar Ahlers (SF Turm 2000) als Stammgast die Treue. Bei seiner 16. Teilnahme reichte es für den Ostaltmärker nicht ganz für den Sprung auf das Treppchen. Dagegen spielte erstmalig aufgrund der mäßigen Teilnehmerzahl auch Turnierleiter Maik Schumacher das Turnier mit. In der Auftaktrunde vom späteren Turniersieger bezwungen, verlor Schumacher zwar keine weitere Partie, musste sich aber den Titel „Remisenkönig“ gefallen lassen. Im weiteren Tabellenfeld ging es sehr umkämpft zu und ausschlaggebend für die letztliche Platzierung war in erster Linie die Tagesform.
Mit der Beteiligung können wir nicht zufrieden sein. Allerdings können wir über die Gründe nur spekulieren“, resümierte Schumacher, der seine Enttäuschung nur schwer verbergen konnte.
Endstand:
1. Dennes Abel (Sfrd. Berlin 1903)               8,5
2. Wladimir Degen (SC Wolfsburg)               6,0
     Thomas Mühlen (TSG Calbe/S.)               6,0
4. Volkmar Ahlers (SF Turm 2000)            5,5
5. Slavko Krneta (MTV Fichte Winsen)      5,5
6. Albert Metzger (TuS 1860 Magdeb.)      5,5
7. Emmanouil Reznikov (AE Magdeb.)      5,5
8. Alexander Grochulla (SV Gardelegen)  5,0
9. Maik Schumacher (SV Gardelegen)        5,0
10. Joachim Breitfeld (TSG Calbe/S.)         5,0
11. Wilfried Reinecke (VfL Kalbe)                5,0
12. Jerome Raub (vereinslos)                       5,0
13. Mathias Kresse (Eintr. Tangerhütte)  4,5
14. Josefine Heinemann (USC Magdeburg) 4,5
15. Thomas Janeke (SG Klötze-Süd)           4,0
16. Volker Holtmeier (SV Gardelegen)      4,0
17. Simon Schwartz (SV Gardelegen)        4,0
18. Helmut Tallowitz (SV Gardelegen)      3,0
19. Antje Peters (SV Gardelegen)                2,5
20. Reinhold Reimann (Schönebecker SV) 2,5
21. Imre Izinger (Stendaler Schachklub) 2,5
22. Jacob Krüger (SV Gardelegen)             0,0
Maik Schumacher

Advertisements
This entry was posted in Sachsen-Anhalt. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s